Blasorchester Nordstemmen

von 1883 e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Schloss Marienburg Tattoo 2016

E-Mail Drucken PDF

Das 8. Schloss Marienburg Tattoo liegt nun bereits hinter uns. Lange hatten sich alle Beteiligten darauf vorbereitet. Am 8. und 9. Juli war es dann soweit. Pünktlich um 20 Uhr traten einige unserer Musiker aus der Tür des Turmes und eröffneten mit einer Fanfare die Veranstaltung.


Als erstes trat daraufhin die Prins Jørgens Garde aus Vordingborg (Dänemark) auf. Die jungen Musiker lieferten in ihren historischen Uniformen ein sehr gutes Ergebnis ab. Darauf folgten die greenbeats, ein Percussion-Ensemble aus Osnabrück. Mit ihrem rhythmischen, groovigen Auftritt regten sie die rund 1800 Zuschauer zum Mitklatschen an. Natürlich war auch in diesem Jahr wieder eine Pipeband mit von der Partie: Die Rhine Area Pipes & Drums aus Düsseldorf – Deutschlands vermutlich einzige Pipeband, die mit Keyboardbegleitung auftritt. Dass das sehr gut zusammenpasst, konnten sie mit ihrem Auftritt eindeutig beweisen. Und nun waren wir an der Reihe. Unter dem Motto „Gospels“ gaben wir Stücke wie „My Lord what a Morning“, „Sweet Caroline“ und „Down by the Riverside“ zum Besten. Dabei liefen wir unsere vorbereiteten Marschchoreografien und ließen uns auch von dem plötzlichen Regenschauer nicht abbringen. Dafür gab es vom Publikum einen großen Applaus. Das Highlight unseres Showblocks bildete unser Zusammenspiel mit der Sängerin Katharina Schories, die beim Stück „I will follow him“ brillieren konnte.

 

 

 

 



 

 

 

Nach einer halbstündigen Pause eröffneten das Drumcorps Blue Eagles aus Mehrum den zweiten Showteil. Anschließend wurden Drums von Drums abgelöst. Die greenbeats hatten sich schon für ihren zweiten Showblock aufgestellt und zeigten diesmal mit verschiedenen Drumsets ihr Können. Darauf folgte die Showband Irene aus Ede (Niederlande). Die Musiker nahmen das Publikum mit auf eine Reise zum Mond – ein interessantes Thema, dessen Umsetzung sehr gut ankam.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gleiches lässt sich über das Finale sagen, bei dem alle Beteiligten gemeinsam auf dem Schlosshof die Stücke „Land of Hope and Glory“ aus den Märschen Pomp an Circumstances, „You raise me up“, „Amazing Grace“ und „Auld Lang Syne“ zum Besten gaben. Dafür erhielten wir vom Publikum lauten, anhaltenden Beifall. Mit einem kräftigen Applaus wurden letztendlich alle Musikgruppen in den wohlverdienten Feierabend verabschiedet. Zum Ausruhen haben wir nun jedoch keine Zeit: Das neunte Schloss Marienburg Tattoo ist bereits in Planung. Ein Tipp von uns: Sichern Sie sich rechtzeitig Ihre Karten, denn dieses Ereignis sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen!

 

Die Eisheiligen treiben ihr Unwesen - Pfingstkonzert abgesagt

E-Mail Drucken PDF

Leider musste das für kommenden Montag geplante Pfingstkonzert witterungsbedingt abgesagt werden.
Wir hoffen, Sie haben Verständnis für diese Entscheidung und bleiben uns trotzdem wohlgesonnen.

Ihr Blasorchester Nordstemmen

 

Jahreskonzert 2016 – Ein toller Abend im Zirkus

E-Mail Drucken PDF

Das 58. Jahreskonzert liegt nun hinter uns. Zuvor hatten wir ein wenig Bedenken, ob die zum Zirkuszelt umfunktionierte Jahnsporthalle dem Besucheransturm und den wilden Tieren gewachsen sein würde, aber diese Zweifel sollten schnell beseitigt werden. Als wir um halb acht einmarschierten, fanden wir durchgehend voll besetzte Reihen vor. So konnte beim Konzert ja nichts mehr schiefgehen. Dafür sorgte unter anderem unser Moderator Uwe Schmull, der zum ersten Mal durch unser Konzert führte.

Wir starteten mit dem Stück „In the Center Ring“ – zu deutsch: In der Manege – ein schnellen Marsch, welcher besser nicht hätte passen können zu unserem Motto „Willkommen im Zirkus – Manege frei!“ Darauf folgte die „Zirkus-Fantasie“, eine abwechslungsreiche Zusammenstellung von verschiedenen Zirkusnummern, die musikalisch dargestellt wurden. Drittes Stück war an diesem Abend das spanische „Blades of Toledo“ bei dem unsere vier Posaunisten bildhaft die Klingen schwangen. Es folgte „Cirque du Soleil“, ein Medley aus Musikstücken des weltbekannten kanadischen Zirkus’. Durch das darauf folgenden melancholischen Solostück „Send in the Clowns“ wurde Stille in den Saal gebracht, der Solopart wurde von unserer Hornistin Swantje gespielt. Als Kontrast zu diesem ruhigen Stück folgte als nächstes der bekannte „Säbeltanz“ aus dem Ballett „Gayaneh“ von Aram Khachaturian, der aufgrund seines hohen Tempos nur so an uns und unserem Publikum vorbei rauschte. Man hätte das Gefühl, als könne man die Säbel förmlich hören. Daraufhin machten wir einen  geographischen Sprung ins alte Rom und ließen unsere Zuschauer bei der Filmmusik von „Ben Hur“ einem römischen Gladiatorenkampf beiwohnen. Den ersten Teil des Konzerts beendeten wir mit dem traditionellen Marsch „Abschied der Gladiatoren“ von Hermann Ludwig Blankenburg und verabschiedeten uns damit in eine halbstündige Pause.

Was folgt bei einem Konzert  auf einen Abschied? Natürlich ein erneuter Einzug. Diesen vollführten wir nach der Pause ohne Uniform, dafür aber in bunter Kleidung. Vorgestellt wurden wir dabei von Uwe Schmull als das „Spaßorchester Nordstemmen“. Der zweite Teil – und damit die eigentliche Zirkusvorstellung - wurde von uns begonnen mit einem Potpourri aus verschiedenen Zirkusstücken, darunter DER Zirkusmarsch überhaupt: Der „Einzug der Gladiatoren“ von Julius Fučik. Darauf folgte als nächstes das Stück „Twinkling Flutes“, bei dem unsere zwei Flötistinnen mit ihren Instrumenten im Scheinwerferlicht funkelten. „A Few Dots of Polka“ präsentierten wir unseren Zuschauer daraufhin, eine Zusammenstellung vieler bekannter Polkathemen, welche von unseren beiden Percussionisten mittels verschiedener Klangeffekte aufgelockert wurden. Bei dem folgenden Dixie „Creole Jazz“ brillierten unsere vier B-Klarinettist(in)en und wurden dabei vom Orchester begleitet. Zwei Mädchen auf Einrädern und unser Percussionist Sören auf einem Fahrrad stellten den Mittelpunkt im darauf folgenden Stück „The Happy Cyclist“ dar. Damit könnte dem Publikum auch optisch etwas geboten werden. Beim letzten Solostück an diesem Abend bewiesen unsere vier Trompeter(innen) ihr Können und flogen auf ihren Instrumenten buchstäblich durch die Luft. „Always look on the Bright Side of Life“ ist ein wichtiges Lebensmotto. Grund genug, die Musik aus dem Film „Das Leben des Brian“ von Monty Python mit ins Programm zu nehmen. Einen Höhepunkt bildete an diesem Abend die spannende Raubtiernummer, von uns dargestellt durch Musik aus dem Film „Der König der Löwen“. Den Abschluss bildete bei unserem 58. Jahreskonzert der traditionelle Zirkusmarsch „Cincinnatus“.

Abschließend ein kurzes Resümee: 30 engagierte Musiker, 17 abwechslungsreiche Stücke, ein Moderator, der unterhaltsam und kurzweilig durch den Abend führte, ein volles Haus und drei Stunden voller Musik, Spaß und Spannung. Kurz gesagt: Ein gelungener Abend, der sich wieder einmal mehr als gelohnt hat und auf den wir noch lange zurück blicken werden.

Weitere Fotos finden Sie in unserer Bildergalerie.

 

Im fliegenden Wechsel zum Jahreskonzert

E-Mail Drucken PDF

Bei der Mitgliederversammlung am 9. Januar diesen Jahres verkündete Michaela Ola, dass sie aus persönlichen und beruflichen Gründen nicht mehr für das Amt der 1.  Vorsitzenden zur Verfügung stehe. Bis zum Ablauf der Wahlperiode wurde unser Posaunist Gerald Manneck von der Versammlung zum Nachfolger gewählt.

Bei Michaela bedanken wir uns für die fünf Jahre, die sie uns als Vorsitzende mit Rat und Tat zur Seite stand, für ihre starken Nerven und für das, was wir mit ihr gemeinsam alles erreicht haben. Danke, Ela!

Unser Kassenwart Dieter Schünemann ist seit 40 Jahren Mitglied im Kreismusikverband Hildesheim (KMVH) und wurde dafür an diesem Abend von Andreas Ernst mit der Ehrennadel in Gold mit Urkunde geehrt. Auch bei ihm möchten wir uns natürlich für seine langjährige Arbeit bei uns im Orchester bedanken. In seiner achtzehnjährigen Amtszeit als Vorsitzender hatte er  vieles überarbeitet und eingeleitet und unser Orchester damit vorangebracht. Und auch als aktueller Kassenwart ist er eine ganz wichtige Stütze des Vereins. Danke dafür, Dieter!

Mit unserem neuen Vorsitzenden Gerald gehen wir auch gleich das nächste große Projekt an: Im März steht uns unser 58. Jahreskonzert bevor. Wir befinden uns bereits in der heißen Endphase. Auf unserem Probenwochenende, welches am 23. und 24. Januar in der Asternschule in Nordstemmen stattfand, bereiteten wir uns in Register- und Gesamtproben auf das musikalische Großereignis vor. Mit Konzentration, Fleiß, viel Übung und einer Menge Spaß sind wir wieder ein großes Stück weitergekommen auf dem Weg zu unserem Ziel, dem Jahreskonzert im März.

Unter dem Motto „Circus – Manege frei“ laden wir nun alle Interessierten ein zu einer Zirkusvorstellung der besonderen Art. Auf dem Showprogramm stehen atemberaubende Artistennummern, die nicht nur dem Zuschauer den Atem rauben. Dieses einmalige Ereignis sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Sichern Sie sich darum schnell einige der letzten Karten für unser Konzert. Diese sind erhältlich im Blumengeschäft Strohblume (Hauptstraße 112) und natürlich bei jedem Orchestermitglied. Seien Sie dabei, am 5. März um 19:30, wenn es heißt:

CIRCUS – MANEGE FREI!

 


Seite 1 von 26

Wappen.jpg

Social Media

Wir suchen

Übungsleiter auf Honorarbasis für die Unterstützung beim Aufbau eines musikalischen Nachmittagsangebotes für Kinder.

Bei Interesse und für weitere Informationen melden Sie sich bitte bei

Gerald Manneck 05069-2723 od.
Thorsten Dill 05069-347277.

Oder schreiben Sie eine E-Mail an kontakt@blasorchester-nordstemmen.de.

Neue Mitspieler sind willkommen

Wir freuen uns über alle engagierten Musikerinnen und Musiker mit solider Spielerfahrung.
Interessierte Musiker können sich gern bei uns melden.

Schloss-Marienburg-Tattoo

Nächste Termine

Übungsabende

Hauptorchester
Dienstags, 19:30 - 21:15 Uhr

Nachwuchsorchester
Dienstags, 18:00 - 19:15 Uhr

Die Proben finden im Feuerwehrhaus Nordstemmen statt.